Hausanschlüsse in KW 3

„Fiat lux!“ – Es ist vollbracht, über drei Monate nach dem Stelltermin haben wir nun endlich Strom im Haus. Seit gut drei Wochen haben wir auf die Fertigstellung des Zählerschrankes gewartet, welches auch in der letzten Woche durch unseren Elektriker erfolgte. Laut Aussage unseres Elektrikers hat sich die Prozedur in unserem Baugebiet als schwierig dargestellt, da einige „nicht gängige“ Auflagen zu erfüllen waren. Bei der heutigen Zählersetzung musste sogar ein Elektriker vor Ort sein, sodass Herr Otte uns zwei Monteure zur Baustelle schickte. Hier wurden dann auch gleich die noch ausstehenden Arbeiten erledigt. Die durch den Sturm umgeknickte SAT-Anlage wurde – hoffentlich ordnungsgemäß – auf dem Dach montiert. Weiterhin wurden die restlichen Steckdosen im Obergeschoss gesetzt, eine weitere Steckdose wurde im HWR umgelegt und zu guter Letzt erfolgte der „Vorerst-Anschluss“ der Tecalor-Anlage (hier fehlte eine Anschlussanleitung, die Kabel sind gelegt). Die Leitungen für die Anlage mussten wir allerdings an der Wand verlegen lassen, für einen Neubau ist dies echt ärgerlich, wenn man „offene Kabel“ an einer Wand sieht, diese gehören üblicherweise hinter die Wand. Was ist passiert? Es wurde vergessen den Anschluss zu legen….

Das waren die „halb-guten“ Nachrichten, die schlechten folgen sogleich 😉
Der uns zunächst zugesagte Außenputz konnte heute nicht erfolgen (siehe Beitrag Außenputz in KW 3). Das Gerüst steht somit immer noch und die Baggerarbeiten für den Wasseranschluss sind so nicht möglich. Der Wasseranschluss wird nun dringendst benötigt, da die Tecalor-Anlage auch Wasser benötigt. Laut Ablaufplan der Firma Suckfüll sollte die Aufheizphase zur schnelleren Trocknung des Estrich in KW 2 beginnen (letzte Woche!). Hier kam es unsererseits zu einem Missverständnis. Wir haben unter „Beginn der Aufheizphase“ verstanden, dass wir Trocknungs- oder Heizgeräte ins Haus bekommen – ähnlich wie bei der Trocknungsphase nach einem Wasserschaden. Von Trocknungsgeräten war allerdings nie die Rede, denn gemeint ist, dass die Tecalor-Anlage von Firma Heidelmeier in Betrieb genommen wird und die Heizung auf höchster Stufe für ca. drei Wochen läuft. Wir haben in KW 2 vergeblich auf Firma Heidelmeier zum Aufstellen der Geräte gewartet. Diesen Montag haben wir bei Suckfüll nachgefragt und das Missverständnis wurde geklärt. Allerdings ist es fraglich, warum dennoch nicht in KW 2 die Firma Heidelmeier für die Inbetriebnahme der Anlage vor Ort war…. Unser Bauleiter wusste, dass der Wasseranschluss nicht ohne Gerüstabbau stattfinden konnte. Möglicherweise kam Firma Heidelmeier nicht vorbei, weil dieser Umstand bekannt war. Wir hätten uns hier den Hinweis gewünscht, dass wir – wenn wir im Zeitplan bleiben wollen – dafür zu sorgen haben, dass bis zur KW 2 der Wasser- und Stromanschluss zur Inbetriebnahme der Tecalor-Anlage und der damit verbundenen Aufheizphase für ca. drei Wochen stehen muss. Die weitere Vorgehensweise wird nun abgeklärt.

Veröffentlicht in Hausbau, Smarthome